Gesetz über eine Sofort­hil­fe für Letzt­ver­brau­cher von lei­tungs­ge­bun­de­nem Erd­gas und Kun­den von Wär­me (Erd­gas-Wär­me-Sofort­hil­fe­ge­setz – EWSG)

 

Nach dem Deut­schen Bun­des­tag hat auch der Deut­sche Bun­des­rat in sei­ner Sit­zung vom 14.11.2022 das Gesetz über eine Sofort­hil­fe für Letzt­ver­brau­cher von lei­tungs­ge­bun­de­nem Erd­gas und Kun­den von Wär­me (“Dezem­ber­ab­schlag”) verabschiedet.

 

Kern des Geset­zes ist die ein­ma­li­ge Ent­las­tung bei lei­tungs­ge­bun­de­nen Erd­gas­lie­fe­run­gen an Letzt­ver­brau­cher, also etwa Woh­nungs­un­ter­neh­men. Im Ver­trags­ver­hält­nis Ener­gie­lie­fe­rant und Letzt­ver­brau­cher über­nimmt der Staat einen Teil der Abschlags­zah­lung, über deren Höhe der Ener­gie­lie­fe­rant zu infor­mie­ren hat.

 

Erd­gas­lie­fe­ran­ten sind nach § 2 ver­pflich­tet, den Letzt­ver­brau­chern für jede ihrer Ent­nah­me­stel­len in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land einen ein­ma­li­gen Ent­las­tungs­be­trag in bestimm­ter Höhe gut­zu­schrei­ben. Die Gut­schrift hat der Erd­gas­lie­fe­rant zu ertei­len, der den Letzt­ver­brau­cher am Stich­tag 01.12.2022 mit Erd­gas belie­fert. Der Gut­schrifts­be­trag fließt also nicht dem End­ver­brau­cher bzw. Mie­ter zu, son­dern wird in der Jah­res­ab­rech­nung, die im Jahr 2023 erstellt wird, gut­ge­schrie­ben. Zudem ist für den Kalen­der­mo­nat Dezem­ber 2022 durch den Letzt­ver­brau­cher kei­ne Abschlags­zah­lung an den Erd­gas­lie­fe­ran­ten zu leisten.

 

Die Wei­ter­ga­be die­ser Gut­schrift an den Mie­ter erfolgt aus­schließ­lich über die Heiz­kos­ten­ab­rech­nung 2022. Eine vor­zei­ti­ge Aus­zah­lung bzw. Aus­set­zen des Dezem­ber 2022 Vor­aus­zah­lungs­be­tra­ges erfolgt nicht.

 

Aus­ge­nom­men von oben genann­ter Rege­lung sind Mie­ter mit Gas­ther­men, die ein direk­tes Ver­trags­ver­hält­nis mit dem Erd­gas­lie­fe­ran­ten haben. In die­sem Fall wird der Dezem­ber­ab­schlag sofort berücksichtigt.