2021_08_02_RV_1

Von links: Vor­stand Jörg Seif­fert, Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Dani­el Rapp, Minis­te­rin Nico­le Raza­vi MdL, Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter August Schuler, Vor­stand Lothar Reger.

Foto: Pres­se­re­fe­ren­tin Jana Hart­nigk (Minis­te­ri­um für Lan­des­ent­wick­lung und Wohnungsbau)

 

Minis­te­rin Nico­le Raza­vi: Woh­nen muss bezahl­bar bleiben

Auf ihrer poli­ti­schen Som­mer­tour mach­te die Minis­te­rin für Lan­des­ent­wick­lung und Woh­nungs­bau Nico­le Raza­vi MdL in der Ravens­bur­ger West­stadt Sta­ti­on. Seit drei Mona­ten gibt es das neue Minis­te­ri­um für Woh­nungs­bau. Beglei­tet wur­de die Minis­te­rin von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Dani­el Rapp und ihrem Land­tags­kol­le­gen und Ravens­bur­ger Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den August Schuler MdL. In einem Rund­gang prä­sen­tier­te der Bau- und Spar­ver­ein (BSV) Ravens­burg durch die Vor­stän­de Lothar Reger und Jörg Seif­fert sei­ne Pro­jek­te im Stadt­teil Gal­gen­hal­de. Besich­tigt wur­de der Rah­l­en­treff, in dem seit 2007 in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Ravens­burg und der Stif­tung Lie­benau akti­ve Quar­tiers­ar­beit geleis­tet wird. Der Begeg­nungs­ort mit Gemein­schafts­raum wur­de von Harald End­erle vor­ge­stellt und leis­tet eine umfang­rei­che Ver­net­zung für die Bür­ger­schaft sowie eine Akti­vie­rung zur Selbst­hil­fe. Eine wei­te­re Sta­ti­on  war ein Besuch der Senio­ren Wohn­ge­mein­schaft des BSV im Absen­reu­ter­weg. Die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner blei­ben und woh­nen eigen­stän­dig und erfah­ren gleich­zei­tig ein „Leben in der Gemein­schaft“. Minis­te­rin Nico­le Raza­vi zeig­te sich beein­druckt: „Unse­re Senio­ren gehö­ren in die Mit­te der Stadt und in die Gemein­schaft. Das wer­den ihnen neue Wohn­for­men wie eine WG ermöglichen.“

 

Im BSV-Bau­pro­jekt Gal­gen­hal­de ist der ers­te Bau­ab­schnitt mit 17 Woh­nun­gen und einer Gewer­be­ein­heit inzwi­schen fer­tig­ge­stellt. Ins­ge­samt ent­ste­hen 103 neue Wohn- und 3 Gewer­be­ein­hei­ten in meh­re­ren Bau­ab­schnit­ten. Dazu kom­men eine Tief­ga­ra­ge für das Quar­tier und eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge als Mie­ter­strom­pro­jekt. Der BSV sieht sich als Genos­sen­schaft in einer Vor­bild­funk­ti­on bezüg­lich sozia­ler Pro­jek­te und Nach­hal­tig­keit, so die Vor­stän­de Reger und Seif­fert. Ins­ge­samt ver­fügt der BSV über 1.040 eige­ne Wohn­ein­hei­ten und ver­wal­tet über 3.000 wei­te­re Woh­nun­gen. Gleich­zei­tig wird das „Bünd­nis für bezahl­ba­ren Wohn­raum“ der Stadt Ravens­burg unter­stützt. Woh­nungs­bau-Minis­te­rin Nico­le Raza­vi sieht die Kom­mu­nen als wesent­li­che Part­ner um die Zie­le der Lan­des­po­li­tik umzu­set­zen. Wohn­raum müs­se bezahl­bar, men­schen­wür­dig und ver­kehr­lich erreich­bar sein. An den poli­ti­schen Zie­len der Innen­ent­wick­lung und der „Net­to Null“ hal­te sie fest. Ins­ge­samt gel­te es mehr Wohn­bau­flä­chen wie auch Geschoss­woh­nungs­bau zu akti­vie­ren. „Ein Ver­bot des klas­si­schen Ein­fa­mi­li­en­hau­ses oder Dop­pel­hau­ses leh­ne ich ab“, so Minis­te­rin Raza­vi. Auf den Mix kom­me es an. In allen Bür­gerum­fra­gen ste­he der Wohn­raum­man­gel noch vor der Coro­na-The­ma­tik an der Spit­ze. Gleich­zei­tig gel­te es den Lan­des­ent­wick­lungs­plan fort­zu­schrei­ben, der bereits über 20 Jah­re alt sei. Und an Ober­bür­ger­meis­ter Dani­el Rapp und Stadt­rat August Schuler MdL gewandt: „als Kom­mu­ne mit enga­gier­ter Stadt­ver­wal­tung  und einem akti­ven Gemein­de­rat sind sie unse­re Hän­de und Füße in der Umset­zung der Woh­nungs­bau­po­li­tik in Baden-Württemberg!“