Soziales Management

Menschen brauchen Menschen
Es liegt in der Natur des Menschen, dass er eine Anbindung an andere Menschen sucht – sich mit ihnen zu einer losen bzw. tieferen Gemeinschaft verbindet.

Soziales Engagement

Bereitschaft zeigen – Hauspaten 
Um es mit einem Wort zu vermitteln – wir sind "fasziniert" von der Bereitschaft sowohl der Hauspaten wie auch von Harald Enderle, Betreuer des Rahlentreffs in der Galgenhalde in Ravensburg. 

Dieser Einsatzwille unserer "Hauspaten" ist mehr als vorbildlich. Er demonstriert, was Menschen aus ihrer persönlichen Einstellung und Überzeugung an Veränderungen in der nachbarschaftlichen Lebensgemeinschaft bewirken können. 

Sie agieren von sich aus, suchen das Gespräch, vermitteln und bieten Unterstützung an. Andererseits sind Sie als Ansprechpartner für kleine Mißstände, für Ratschläge und zwischenmenschlichen Differenzen immer offen. Durch diesen Einsatz entsteht eine wertvolle Kommunikation, eine Rücksichtnahme und zugleich eine vertiefende Wahrnehmung der Lebenssituation der Nachbarn. Menschen, die Tür an Tür wohnen, die sich im Quartier täglich sehen.

Soziales Engagement

Zusammenkünfte – Rahlentreff
Wichtig ist, die Hemmschwellen aufzulösen, Offenheit und Freundlichkeit jedem Nachbarn entgegen zu bringen. Und auch ein angemessenes Verständnis. Zusammen kann der Alltag für alle besser und schöner erlebt werden. So sind gemeinsame Feste, Aktionen und Veränderungen immer ideale Gelegenheiten zum Kontakt. Hilfe bieten und annehmen wird selbstverständlich. Der Rahlentreff, der von Harald Enderle bewundenswert mit Ideen und Angeboten belebt wird, ist für viele Bewohner des Wohngebietes eine Quelle der Freude und des Wohlbefindens geworden. Es ist daher obligatorisch, solche Treffs auch in anderen Wohngebieten zu etablieren. 

Fördern und unterstützen des sozialen Engagements Mit den bisherigen und zukünftigen Maßnahmen zur Förderung der Nachbarschaft und des persönlichen Engagements innerhalb von Wohngemeinschaften durch wissenschaftliche Analysen, Projekte, Angebote und Aktivitäten sowie Stellung von Räumlichkeiten, konnten bereits wertvolle Veränderungen erreicht werden. Diesen Nutzen für jeden Bewohner eines Quartiers werden wir auch in Zukunft in Ravensburg und Weingarten intensiv weiterentwickeln und erweitern.

Beispiele der Angebote des Rahlentreffs für Kinder, Erwachsene, Senioren:

  • Mittwochskaffee
  • Lesewelt Ravensburg
  • Mutter-Kind-Gruppe
  • Ravensburger Spieletreff
  • Bücherflohmarkt
  • Tai Chi-Chuan
  • Qi Gong
  • Senioren-Tischtennis
  • Demenzgruppe Regenbogen
  • Vorträge

Generationen übergreifende Impulse
Die Lebensgestaltung des Einzelnen beinhaltet immer einen Bezug zu seinem direkten Umfeld. In dieser Wechselbeziehung entstehen somit durch Kontakt bzw. Austausch unterschiedlichste Wirkungen. Gleichbedeutend übertragen sich Angebote und Maßnahmen von externer Seite, einer Kommune oder Institution, auf das soziale und kulturelle Spektrum einer Gesellschaft.

Soziale Verpflichtung des Bau- und Sparvereins
Eine Genossenschaft wie die Bau- und Sparverein Ravensburg eG lebt und praktiziert von Anfang an unter sozialen Aspekten ihren Solidaritätsgedanken. Sozial wie kulturell hat damals wie heute jede Generation in unterschiedlicher Weise von diesem Engagement profitiert. Vordergründig sind es die für den gebotenen Wohnkomfort günstigen Mietpreise, die aus finanzieller Betrachtung für die Lebensgestaltung und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben entsprechende Freiräume ermöglichen. Der Anspruch auf lebenslanges Wohnrecht stellt immer mehr einen wichtigen Sicherheitsaspekt dar.

Soziales Engagement

Soziales Engagement heute 
Mit der positiven Entwicklung der Genossenschaft hat sich das Spektrum auch auf die direkte Förderung von Erziehung, Bildung, Kultur, Sport und das Vereinswesens kontinuierlich erweitert.

Stärkung der Prinzipien gemeinschaftlicher Solidarität
Jede Unterstützung und Förderung ist unter dem Aspekt entstanden, dass diese Aktivitäten bei den Empfängern und somit auch allen beteiligten Generationen das Bewusstsein solidarischer Selbstverständlichkeit stärkt. 

Vertrauen, Respekt und gegenseitige Hilfe sind innerhalb der Nachbarschaften und eines Quartiers für den BSV eine fundamentale Basis. Dafür engagieren wir uns mit Veranstaltungen, Festen, Hilfsaktionen, Sport- und Kulturangeboten und erforderlichen Ausstattungen für jedes Alter. Für diese Aktivitäten werden immer Mittel zur Verfügung stehen – und jedem Mitglied dieser Genossenschaft ist es ein Bedürfnis, daran teilzuhaben.

Soziales Engagement

Aktivitäten innerhalb städtischer Gemeinschaft
Innerhalb der Region und der Stadt als Lebensraum sind wir aktiv in den Förder- und Entwicklungsaktivitäten involviert – regen dies auch an, um das Angebot an Kultur und Sport, an altersadäquaten Angeboten zu verbessern und zu erweitern. Dies betrifft entsprechende Einrichtungen, Vereine und Institutionen, so dass die Homogenität der Gesellschaft kontinuierlich gestärkt werden kann. Auch auf Verbandesebene sind wir aktiv und definieren für die Zukunft wichtige Lösungen. Immer entsteht aus der kleinen Einheit für die Bevölkerung ein Gemeinschaftsnutzen und auch eine Sensibilität für ein gutes und friedvolles Zusammenleben.

Unmittelbare Maßnahmen
Wir freuen uns mit den Eltern über jedes Neugeborene und übergeben ein Willkommenspräsent. Jedem Kind, Jugendlichen und Erwachsenen sollen innerhalb des BSV Möglichkeiten geboten werden, gut und attraktiv zu wohnen. 

Wir unterstützen gemeinsame Aktivitäen wie Sommerfeste, Ferienspiele, Ausflüge, Kaffeenachmittagen, Lese- und Malaktionen oder auch Nikolausfeiern bzw. Weihnachtsbaumaktionen. Spiel- und Grünflächen sind in unseren Quartieren überwiegend vorhanden und werden zug um zug weiter ausgestattet. Das gesunde soziale Umfeld hat für uns höchste Priorität. Mit unserem Mitgliederjournal informieren wir regelmäßig über die Entwicklungen und unsere Projekte.